Bei den Kaffeepflückern in Brasilien

Com os colhedores de café no Brasil - na rastros de uma tragédia histórica na Turíngia

Dokumentarfilm, Deutschland 2020, 70 Minuten

Filmvorführungen 2023 und 2024:

9. Februar 2024 in Mühlhausen um 20 Uhr im Ratskeller-Kino

8. Dezember 2023 in Drößnitz (Weimarer Land) in der Kirche

25. November 2023 voraussichtlich in Römhild

26. Oktober 2023 in Erfurt (Ort wird noch bekannt gegeben)

29. September 2023 in Böhlen (Großbreitenbach) um 19 Uhr in der Kirche

9. September 2023 in Ilmenau um 19.30 Uhr im Kleinod mit Filmgespräch

8. September 2023 in Jena um 19 Uhr in der Kirche Alt-Winzerla, ab 17.30 Uhr Eröffnung der begleitenden Ausstellung mit Filmgespräch, Hinweis im Veranstaltungskalender Jena

7. September 2023 in Magdala um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle am Sportplatz mit Filmgespräch

im August 2023 zum „Tag der Sommerfrische im Schwarzatal“der IBA Thüringen in Katzhütte (17.8.23 um 21 Uhr am Herrenhaus – mit Filmgespräch), in Oberweißbach (18.8.23 um 21 Uhr am Fröbelturm mit einer Einführung vor dem Film) und in Döschnitz (18.8.23 um 21 Uhr am Haus Döschnitz – mit Filmgespräch)

29. Juli in Wildenspring zum Blaubeerfest (ohne Regisseur)

12. Juli 2023 in Saalfeld im Heimatmuseum (spontane Vorstellung ohne Regisseur)

im Mai 2023 in Brasilien: am 26.5. um 19 Uhr in Rio de Janeiro in der Sociedade Germania sowie am 12.5. in der Escola Alemã Corcovado – Deutsche Schule in Rio (Bericht… (…und Ankündigung) am 13.5. um 17 Uhr in Segunda Linha (São Pedro de Alcântara/Águas Mornas), am 19.5. in Florianópolis an der Universität UFSC und am 23.5. um 19 Uhr in Porto Alegre am Goethe-Institut. Geplant waren zudem Vorführungen in Blumenau und Pomerode, die leider nicht zustande kamen. – Artikel im Freien Wort

14. April 2023 in Oberhasel in der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) beim Backhausverein Oberhasel e.V.

5. April 2023 in Gotha im S’Limerick Irish Pub am Buttermarkt 6

26. Januar 2023 über Filmplatz.de für die Deutsch-Brasilianische Gesellschaft e.V. (DBG)

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow war am 31. Dezember 2022 zu Gast in Böhlen und hat sich über die Geschichte der Kaffeepflücker informiert. Er schreibt dazu hier auf Facebook und hat unseren Filmtrailer verlinkt.

Zum Film

Das thüringische Dorf Böhlen liegt im Schiefergebirge, nicht weit von Ilmenau. Der heute zur Gemeinde Großbreitenbach eingemeindete Ort war einst Heimat vieler Leineweber. Dieses Handwerk bot bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts vielen Familien ein gutes Auskommen und gesellschaftliches Ansehen. Doch als im Zuge der Industrialisierung industrielle Weberei die Handarbeit ersetzte, verloren sie in kurzer Frist ihre Lebensgrundlage. Vor dem Hintergrund dieses Strukturwandels trug sich eine Geschichte zu, die bis vor kurzem in der Gegend von Böhlen als die „Brasiliensache“ nur äußerst schemenhaft bekannt war: 154 Böhlener wurden im Jahr 1852 nach Brasilien deportiert. Denn hier wurden händeringend Arbeitskräfte gesucht. Doch was es genau mit der Geschichte auf sich hatte, darüber kursierten nur vage Gerüchte. Bis vor einigen Jahren zwei Heimatforscher in Kontakt mit einem brasilianischen Nachfahren ehemaliger Böhlener kamen. Gemeinsam gingen sie der Geschichte auf dem Grund. Dabei entdeckten sie eine Gemeinschaft von Nachkommen der Thüringer in Brasilien, die teilweise neben Portugiesisch bis heute noch Deutsch mit Thüringer Dialekt sprechen. Eine Sprache, die sich in der neuen Heimat über sechs und mehr Generationen und mehr als 150 Jahre überliefert hat. Nach mehr als 20jähriger Recherche konnten die beiden Böhlener Heimatforscher Dieter Lange und Hans-Günter Schneider eine dramatische Geschichte und ihre Folgen rekonstruieren. Ihre Arbeit wurde zur Grundlage dieses Dokumentarfilmes von Regisseur Gerald Backhaus, der 2019 und 2020 im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina und in Thüringen gedreht wurde.

Treffen mit Ministerpräsident Bodo Ramelow 2023

Zum Bericht der Staatskanzlei Thüringen

Etwas Außergewöhnliches: 
Die heikle und dramatische „Brasiliensache“, über die lange nicht gesprochen wurde, steht im Mittelpunkt des 70-minütigen Dokumentarfilmes von Regisseur Gerald Backhaus. Der Film besucht Nachfahren der im Jahre 1852 vertriebenen Thüringer Leineweber im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina. Ihre Vorfahren vor vier bis sechs Generationen galten in ihrem Heimatort Böhlen im Thüringer Wald als Ausgestoßene. Bis heute sprechen die Älteren der „Kaffeepflücker“-Nachfahren, die später zu Siedlern wurden, den Böhlener Dialekt, der in Brasilien als „Kaffeepflückerisch“ bezeichnet wird. Doch vergaßen sie über die Jahrzehnte die eigene Herkunft. Sie wussten zwar um ihre Abstammung aus Deutschland, aber nicht, von wo genau. Die beiden Böhlener Geschichtsforscher Dieter Lange und Hans-Günter Schneider haben diese Sache seit den 1990er Jahren erforscht. Ende 2019 reisten sie zusammen mit Filmregisseur Gerald Backhaus – bekannt durch die zwei Dokumentarfilme THÜRINGEN, DEINE SPRACHE über Dialekte und Mundarten in Thüringen – erneut nach Brasilien. Dabei entstand der Dokumentarfilm „Bei den Kaffeepflückern in Brasilien“, der im Oktober 2020 im Theater Arnstadt uraufgeführt wurde. Es folgten Filmvorführungen in mehreren Orten in Thüringen sowie in der Brasilianischen Botschaft in Berlin. Vor kurzem erfuhr Ministerpräsident Bodo Ramelow von der außergewöhnlichen „Brasiliensache“ und bat um ein persönliches Treffen mit den Forschern und dem Filmemacher. „Ihr wisst gar nicht, wieviele Menschen Ihr jetzt glücklich gemacht habt,“ zitierte Lange 2023 bei dem Treffen mit Ramelow in Böhlen einen brasilianischen Gesprächspartner, der die deutschen Gäste 2019 mit diesen Worten in Brasilien verabschiedete.
154 alemães de Böhlen, na Turíngia, foram deportados para o Brasil na metade do Século 19. Cinco gerações mais tarde, esse drama real que poucos conhecem ganha finalmente as telas.

Que belo trabalho !! Parabéns. Está região é uma pérola que preserva até os dias atuais este dialeto. / Was für eine schöne Arbeit !! Herzliche Glückwünsche. Diese Region ist eine Perle, die diesen Dialekt bis heute bewahrt. Kommentar von Francielli Oliveira, März 2021

Filmverleih

Sie möchten diesen Film in Ihrem Ort im Kino, Theater, Pub, Kulturzentrum, Gaststätte, Kirche, Schule, Museum, Kulturscheune, Jugendclub, Seniorenakademie, Volkshochschule, Heimatverein oder einem anderen Ort öffentlich vorführen? Bitte setzen Sie sich mit uns per Mail an gerald.backhaus@berlin.de dazu in Verbindung.

Unser Film auf DVD für daheim

Einige Exemplare unseres Filmes „Bei den Kaffeepflückern in Brasilien – Auf den Spuren einer historischen Tragödie in Thüringen“ auf DVD für 15,80 Euro zuzügl. Versandkosten (3 Euro) sind noch erhältlich. Versand im Direktversand – Bestellungen bitte per Mail an gerald.backhaus@berlin.de

Premiere und bisherige Veranstaltungen 2020 bis 2022

Zum „Tag der Sommerfrische“ im Schwarzatal OPEN AIR KINO AM VORABEND: 20. August 2022 – um 20.30 Uhr in Schwarzburg (Dorfplatz) UND parallel um 20.30 Uhr in Rottenbach (Bahnhofsvorplatz)

9. Juli 2022: Sommerkino Döllstedt (bei Stadtilm im Ilm-Kreis), Details hier. Parallel läuft in der Galerie „Blaue Blume“ Rudolstadt die Ausstellung „Nach Brasilien!“  vom 8. Juli bis 21. August 2022

7. Mai 2022, 19 Uhr, Bechstedt in Thüringen (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) Kulturscheune in Kooperation mit Landvolksbildung Thüringen, Plakat/Handzettel und weitere Details: https://kulturnaturhof.de/veranstaltungen/film-und-filmgespraech-bei-den-kaffeepflueckern-in-brasilien

18. November 2021, 19 Uhr, Brasilianische Botschaft Berlin

15. Oktober 2021, 20 Uhr, Saalgärten Rudolstadt, Details und Karten hier (verlegt vom 4. Dezember 2020)

17. Juli 2021, 19 Uhr, Scheunenkino Mötzelbach (Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel/Thüringen)

16. Juli 2021, 21.30 Uhr, in der Blauen Blume Rudolstadt

12. September 2021, 17 Uhr, Kino mon ami Weimar 

Die Filmpremiere fand am 10. Oktober 2020 im Theater Arnstadt mit der Landrätin des Ilmkreises, Petra Enders, als Schirmherrin statt. Eine zweite Vorführung folgte am 11. Oktober 2020 mit Landrätin Enders in der Mehrzweckhalle von Böhlen.

Ursprünglich geplante Vorstellungen:

Ilmenau: 21. November 2020, Linden-Lichtspiele …wird verlegt wegen Corona-Lockdown

Meiningen: 22. November 2020, Casino-Lichtspiele…verlegt wegen Corona-Lockdown

Wiedersehen im Mai 2023: Dreieinhalb Jahre nach unseren Dreharbeiten 2019 sind wir zurück bei Familie Müller in Segundha Linha

Mit Generalkonsul Dirk Augustin (rechts) bei der Filmvorführung in Rio de Janeiro bei der Sociedade Germania in Gávea

Ein sehr emotionaler Abend: Fast 400 Zuschauer kamen im Mai 2023 in den Gemeindesaal von Segunda Linha, um unseren Film anzusehen

Beim Besuch von Bodo Ramelow 2023 in Böhlen mit Landrätin Petra Enders, Bürgermeister Peter Grimm u.a. (Fotos: Markus Hoffmann)

Pressespiegel

Unsere Filmvorführung bei den „Kaffeepflückern“ im Mai 2023 in Segunda Linha sowie die Geschichtsforscher Hans-Günter Schneider und Dieter Lange am Auswandererdenkmal in São Pedro de Alcântara und bei Familie Müller in Segunda Linha im Dezember 2019 © Gerald Backhaus